Zeit für Ölauszüge

Die Natur beschenkt uns im Moment reichlich mit Frühlingsblüten und frischem üppigen Grün: die Zeit für leckere, würzige, gesunde und heilende Ansätze in Öl ist angebrochen!
Zur äusserlichen Anwendung macht man am besten einen „Kaltauszug“, d.h., das leicht angewelkte Pflanzenmaterial wird in einem Glas mit gutem kaltgepressten Öl übergossen und darf dann ca. 3 Wochen lang an einem hellen Ort (nicht in der prallen Sonne) ziehen. Es sollte täglich geschüttelt werden, damit sich die Wirkstoffe im Öl verteilen.
Nach dem Abseihen hat man dann ein schönes Auszugsöl, das man weiter zu einer Salbe oder Creme verarbeiten kann. Mein Ringelblume-Gänseblümchen-Kamillen Ölauszug ist schon in eine pflegende Hautcreme gewandert 😊


Man kann das Öl auch direkt zum Einreiben oder als Massageöl nutzen. Tipp: Löwenzahnblüten in Sonnenblumenöl sollen sehr gut zum Einreiben verspannter Muskeln sein!
Wenn es mal schnell gehen soll, kann man die Pflanzen auch eine halbe Stunde lang in maximal 70° warmen Öl unter ständigem Rühren ausziehen lassen, abseihen und direkt weiterverarbeiten.
Und natürlich gibt es auch jetzt schon viele aromatische Pflanzen, deren Geschmack im Öl gebunden werden sollte, ich sage nur „Bärlauch“… Oder „Knoblauchrauke“… 😋
Einfach ein paar Blätter oder/und Blüten in eine Flasche stecken, evtl. noch ein paar Gewürze wie Chillies oder Pfefferkörner dazu und mit gutem Öl übergiessen.
Ebenfalls 3 Wochen ziehen lassen, ab und zu schütteln und immer aufpassen, daß alle Pflanzenteile mit Öl bedeckt sind, damit sich kein Schimmel bildet!
Kleingemixte Blätter und Blüten werden mit Öl und Salz zu einer Paste, die man entweder zu klassischem Pesto mit Kernen und Käse weiterverarbeitet oder als Grundlage nutzt, um mal schnell eine Kräuterbutter oder einen Brotaufstrich mit Frisch- oder Schafskäse zu machen.
Oder man vermischt die Paste mit noch mehr Öl und legt getrocknete Tomaten, Oliven mit oder ohne Knoblauch darin ein.
Ebenfalls mit Öl und Knoblauch gemischt erhält man eine 1a Grillmarinade, die Fleisch und Gemüse schön zart und lecker macht!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.