Löwenzahnzeit

 

Ist es nicht schön, wie tausende von kleinen leuchtend gelben Sonnen die Wiesen überziehen? Der Löwenzahn ist nicht nur ein hübsch anzusehender Frühlingsbote, sondern auch eine wichtige Heilpflanze für Leber und Galle. Er enthält so vieles, was uns gut tut: appetitanregende und verdauungsfördernde Bitterstoffe, viele Mineralstoffe und Vitamine, die wir am besten mit frischen Blättern im Salat zu uns nehmen.

Aber man kann auch ein sehr aromatisches Chutney davon machen, es schmeckt gut auf Brot, Käse oder in Blätterteig:

Ca. 250 g Löwenzahnblüten und Knospen
1 rote Paprika
1 Zwiebel
1 Apfel
1 Birne
100 g Rosinen
100 g getrocknete Aprikosen
50 g Ingwer
100 ml Balsamicoessig, weiss
75 g Zucker
Saft einer Orange
Salz, Pfeffer ud Koriander

Alles wird ganz klein geschnitten, den Löwenzahn am besten im Mixer zerkleinern (das Schneiden dauert sonst ewig!).
Alles in einen Topf geben und über Nacht stehen lassen.
Am nächsten Tag erhitzen und eine gute halbe Stunde lang köcheln lassen, ab und zu umrühren. Evtl noch kurz mit dem Pürierstab durchgehen und heiss in saubere Gläser füllen.

Kann man auch sehr schön verschenken!

     

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.