Meine ultimative Insektenstich-Salbe

Man nehme junge Spitzwegerichblätter, Schafgarbenblüten und Labkraut (das habe ich aber nur getrocknet da). Außerdem noch Olivenöl, Wachspastillen, Teebaumöl und ätherisches Lavendelöl.

Die Kräuter klein schneiden und in ein hitzefestes Glas geben. Mit Olivenöl bedecken.

Und jetzt für eine halbe Stunde bei ca 70° im Wasserbad ausziehen lassen. (Habe ich nicht einen schönen gläsernen Kochtopf?) Immer schön sachte rühren!

Nach der halben Stunde alles in ein Sieb kippen und die Kräuter gut ausdrücken.

Ich habe jetzt 100 ml Kräuteröl, das kommt mit 10 g Wachspastillen wieder ins Wasserbad. Bei 50-60° schmilzt das Wachs langsam und echte Hexen rühren derweil entweder 3x links und 3x rechts herum, oder ein liegenden Achten. Gaaanz wichtig: positive Gedanken mit einrühren 😉

Das Wachs ist geschmolzen, nun gebe ich noch je 10 Tropfen ätherisches Lavendelöl und Teebaumöl dazu.

In saubere Gläser abfüllen – oder in die rot-weissen Salbenkruken aus der Apotheke. Sehen nicht so schön aus, und ich hatte auch keine mehr!

Fertig! Die Salbe MUSS aber offen kalt werden, erst dann kann der Deckel drauf.
Nicht nur ich finde die Salbe sehr wirksam bei Insektenstichen, sie nimmt den Juckreiz ganz schnell. Bei kleinen Wunden verwende ich sie auch!